Archiv für den Monat Januar 2014

Fleisch muss endlich als Klima- und auch Umweltsünder anerkannt werden

Pinksliberal

Deutschland ist Schlusslicht beim Klimaschutz, aber nur deshalb weil man sich fast ausschließlich auf das farb- und geruchlose Gas CO2 als Bösewicht geeinigt hat. Wer den Klimaschutz konsequent zu Ende denkt, muss auf Fleisch die selben Steuern und Abgaben wie auf Mobilität erheben.

Beim eigenen Grill hört beim klassischen Deutschen die Akzeptanz für Klimaschutz auf. Man hat sich auf das CO2 geeinigt, denn niemand will auf seine Leichenteile verzichten. Manch einer freut sich schon heute auf den Sommer, um wieder zu grillen; wie Steinzeitmenschen oder Gorillas, die stolz ihre Beute präsentieren um für die Weibchen zu werben. Wie sagt es Mario Barth so schön? „Männer sind primitiv aber glücklich“. 

Wenn die Medien über Klimaschutz berichten, dann sieht man in den Einspielern meist versmogte Cities oder Fabriken mit dunklen Rauchschwarten. Warum man uns hier Ruß und nicht CO2 zeigt liegt auf der Hand: CO2 kann man nicht sehen und Ruß sieht…

Ursprünglichen Post anzeigen 407 weitere Wörter